Menu
Männlicher Akt | o. D.
Männlicher Akt | o. D.
Männlicher Akt | o. D.

Männlicher Akt | o. D.

Ernst Gottschalk

1877 Düsseldorf — 1942 Düsseldorf

Ernst Gottschalk beginnt 1892 eine Ausbildung als Holzschnitzer. Parallel besucht er Abendkurse in der Kunstgewerbeschule Düsseldorf bei Rudolf Bosselt. Ab 1905 studiert Gottschalk an der Kunstschule am Halleschen Tor in Berlin. Im Jahr 1906 reist er nach Südrussland und arbeitet an einer staatlichen Schule in Jekaterinoslaw (heute Dnipro, Ukraine). Von 1907 bis 1910 besucht er erneut die Kunsthochschule in Düsseldorf. Sein Studium wird vom Ersten Weltkrieg unterbrochen und Ernst Gottschalk dient während dieser Zeit als Sanitäter. Ab 1920 ist er Mitglied des „Jungen Rheinlands“ und als freier Künstler tätig, bis er 1923 mit anderen Mitgliedern die „Rheingruppe“ gründet. Er ist auch an der „Rheinischen Sezession“ beteiligt. Gottschalk erhält zahlreiche Aufträge für Bronzefiguren im öffentlichen Raum.

Werke des Künstlers

Männlicher Akt | o. D.
Männlicher Akt | o. D.
Bronze
Höhe 49,5 cm x cm
(Foto: Hubert Auer © Ernst Gottschalk )

Weitere Künstler

Frauenrückenakt | um 1920
Katharina Heise
1891 - 1964
Stillleben mit Lampe und Tieren | 1921
Marta Hegemann
1894 - 1970
Klarinettenspieler | o. D.
Erich Glette
1896 - 1980
Selbstdarstellung vor der Staffelei | o. D.
Carla Brill
1906 - 1994
Porträt Charlotte Wohlmuth | 1920
Heinrich Ehmsen
1886 - 1964
Bildnis Sophie Barbarino mit Kind | o. D.
Rudolf Franz Hartogh
1889 - 1960