Menu
Tafelrunde | o. D.
Tafelrunde | o. D.
Tafelrunde | o. D.

Tafelrunde | o. D.

Heinrich Esser

1895 Aachen — 1985 Potsdam

Er wird 1895 in Aachen geboren. Über einen Verwandten kommt er nach Berlin und arbeitet als Malergehilfe bei der Firma Behrens. Hörerkarten der Berliner Humboldt-Akademie Freie Hochschule von 1916 belegen sein Studium in dieser Zeit. Aus einem Brief von Fritz Stahl geht hervor, dass Esser seine Arbeiten in der Öffentlichkeit zeigen möchte. Esser wird nahegelegt, sich an Hermann Sandkuhl zu wenden, dem Begründer der „Juryfreien Kunstausstellung“ im Berlin. Er nennt sich fortan „Derharri“. Unter diesem Pseudonym stellt er im Jahr 1925 sein Gemälde „Die Tafelrunde“ in der „Berliner Sezession“ aus und erhält erstmals Aufmerksamkeit.

Werke des Künstlers

Zwei Männer im Gespräch | 1949
Zwei Männer im Gespräch | 1949
Öl auf PVC-Leinen
70 x 50 cm
Weib mit Blume | o. D.
Weib mit Blume | o. D.
Öl auf Leinwand
78 x 100 cm
Tafelrunde | o. D.
Company at table | o. D.
Öl auf Leinwand
75 x 150 cm
Raucher und zwei Frauen | o. D.
Raucher und zwei Frauen | o. D.
Öl auf Leinwand
76 x 45 cm
Porträt vermutlich Paul Westheim (1886–1963) | 1950
Porträt wohl Paul Westheim (1886–1963) | 1950
Öl auf Papier auf Leinwand
57,5 x 43 cm
Männerporträt | o. D.
Männerporträt | o. D.
Öl auf Holz
44 x 34,5 cm
Drei Personen | 1948
Drei Personen | 1948
Öl auf Leinwand
49 x 62 cm
Berliner Straßenscene | o. D.
Berliner Straßenscene | o. D.
Öl auf Leinwand
76,5 x 57,5 cm
(Foto: Hubert Auer / © Heinrich Esser )

Weitere Künstler

Celliste | 17/50
Leo Maillet
1902 - 1990
Häuser am Wall (Neuruppin)  | 1924
Ernst Fritsch
1892 - 1965
Porträt eines Knaben   | 1916
Hans Böhler
1884 - 1961
Stillleben mit geometrischen Formen | 1917
Federico Kromka
1890 - 1942
Der Maler in seinem Atelier | 1951
Ottokar Gräbner
1904 - 1972
Die Familie des Künstlers | 1922
Hermann Lismann
1878 - 1943