Menu
Stillleben mit Lampe und Tieren | 1921
Stillleben mit Lampe und Tieren | 1921
Stillleben mit Lampe und Tieren | 1921

Stillleben mit Lampe und Tieren | 1921

Marta Hegemann

1894 Düsseldorf — 1970 Köln

Im Jahr 1911 beginnt sie ein Studium an der Kunstgewerbeschule Köln. Dort lernt sie Heinrich Hoerle, Franz Wilhelm Seiwert und ihren späteren Ehemann Anton Räderscheidt kennen. Im Jahr 1912 wechselt sie, wie auch schon Räderscheidt, nach Düsseldorf in das Staatliche Kunst- und Zeichenlehrerseminar, denn bis 1919 ist Frauen die Ausbildung an der Kunstakademie verwehrt. Marta Hegemann bewegt sich in den Kölner Bohème-Kreisen. Im Jahr 1918 heiratet sie Anton Räderscheidt. Das Paar beschließt, künstlerisch freischaffend zu arbeiten. Den Lebensunterhalt verdient sie zum Teil mit kunstgewerblichen Arbeiten. Die ist Gründungsmitglied der Gruppierung „Neukölnische Malerschule“, die später in „Stupid“ umbenannt wird. Nachdem sich aus Teilen der Gruppe „Stupid“ die „Kölner Progressiven“ formieren, distanziert sich Hegemann 1931 von diesem Freundeskreis.

Werke des Künstlers

Stillleben mit Lampe und Tieren | 1921
Stillleben mit Lampe und Tieren | 1921
Öl auf Malpappe
34,8 x 27 cm

Weitere Künstler

Zitronenpresse mit Obst | o. D.
Joachim Heuer
1900 - 1994
Stillleben mit geometrischen Formen | 1917
Federico Kromka
1890 - 1942
Weiblicher Akt an der Badewanne  | um 1920
Annot Jacobi
1894 - 1981
Blumen in einer bemalten Vase | 1938
Walter Denecke
1906 - 1975
Halbakt einer jungen blonden Dame | 1930
Jenny Wiegmann–Mucchi
1895 - 1969
Celliste | 17/50
Leo Maillet
1902 - 1990