Menu
Porträt Käthe Schmitz Imhoff (1893–1985) | 1927/28
Porträt Käthe Schmitz Imhoff (1893–1985) | 1927/28
Porträt Käthe Schmitz Imhoff (1893–1985) | 1927/28

Porträt Käthe Schmitz Imhoff (1893–1985) | 1927/28

Willy Eisenschitz

1889 Wien — 1974 Paris

Willy Eisenschitz wird als Sohn einer jüdischen Anwaltsfamilie in Wien geboren. Gegen den Wunsch seiner Familie beginnt er 1911 dort mit dem Studium an der Akademie der bildenden Künste. Angeregt durch die vielfältigen Kunstströmungen in Frankreich geht er 1912 nach Paris und setzt sein Studium an der Académie de la Grande Chaumière bei George Desvallières fort. Er wohnt bei seinem Onkel, dem Kunstsammler Otto Eisenschitz. In Paris lernt er die Malerin Claire Bertrand kennen und heiratet sie im Jahr 1914. Der Versuch, zu Beginn des Ersten Weltkrieges nach Österreich zurückzukehren, scheitert, weil er in Frankreich festgenommen und in einem Lager bei Angers an der Loire interniert wird. Seine Frau Claire folgt ihm freiwillig dorthin. Im Internierungslager werden sein Sohn David und die Tochter Evelyn geboren, die spätere Malerin Evelyn Marc.

Werke des Künstlers

Porträt Käthe Schmitz Imhoff (1893–1985) | 1927/28
Porträt Käthe Schmitz-Imhoff (1893–1985) | 1927/28
Öl auf Leinwand
61 x 50 cm
(Foto: Florian Stürzenbaum © Bildrecht Wien 2022)

Weitere Künstler

Selbstporträt mit Pfeife | 1955
Heinrich Emil Adametz
1884 - 1972
Stehender weiblicher Akt | 1927
Arnold Fiedler
1900 - 1985
Melancholie | 1946
Will Küpper
1893 - 1972
Porträt Ludwig Jonas | um 1912
Helmut Ruhemann
1891 - 1973
Expressive Landschaft mit Bäumen an einem See | o. D.
Heinz May
1878 - 1954
Underground | o. D.
Theodor Kern
1900 - 1969