Menu

Eröffnung - Wir haben uns lange nicht gesehen.

Die Sammlung Böhme

6. Oktober 2017

„Wir haben uns lange nicht gesehen.“ Unter diesem Motto öffnete im Oktober 2017 das private Museum Kunst der Verlorenen Generation in der Sigmund-Haffner-Gasse offiziell seine Türen. Eine Privatsammlung von mehr als 350 Ölbildern hat lange Zeit einen Standort gesucht und hier ihren Platz gefunden.
„Diese kleine, aber feine Schatztruhe im Herzen der Salzburger Altstadt ist außergewöhnlich, weil es sich bei den ausgestellten Werken um vorwiegend unbekannte, jedoch nicht unbedeutende Künstler handelt. Ihre Werke galten lange Zeit als verloren oder verschollen“, erklärte Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer bei der Eröffnung. Beatrice von Bormann, Kuratorin am Stedelijk Museum in Amsterdam, sprach in ihrer Rede über die Biografien der ausgestellten Künstler und deren Werke. Besondere Erwähnung fand der Künstler Ludwig Jonas (1887-1942), mit dem sozusagen der Grundstein für die Sammlung Böhme gelegt wurde.

In seiner Eröffnungsrede betonte der Museumsgründer Prof. Dr. Böhme die ungewöhnliche Kombination von privatem und gemeinnützigem Charakter seines Museums, dessen Fortbestand durch eine Stiftung gesichert werden soll.

Veranstaltungsarchiv

Lesung mit Peter Lohmeyer
1. Februar 2018

Eröffnung - Wir haben uns lange nicht gesehen.
Die Sammlung Böhme
6. Oktober 2017