Menu
Zwei Zigeunerkinder | 1933
Zwei Zigeunerkinder | 1933
Zwei Zigeunerkinder | 1933

Zwei Zigeunerkinder | 1933

Bernhard Gobiet

1892 Düsseldorf — 1945 Düsseldorf

Bernhard Gobiet wird in Düsseldorf geboren. Nach dem Gymnasium studiert er ab 1911 an der dortigen Kunstakademie, wird jedoch 1914 zum Kriegsdienst eingezogen. Auf der Balkanhalbinsel stationiert, kommt er nach Konstantinopel, Kleinasien und Palästina. Nach dem Krieg kehrt er nach Düsseldorf an die Kunstakademie zurück und wird Meisterschüler bei August Deusser. Im Jahr 1920 gewinnt Gobiet den Großen Staatspreis. Es folgen zahlreiche Reisen. Zwischen 1920 und 1926 stellt er seine Werke mehrmals auf der Düsseldorfer Großen Kunstausstellung aus. Er beteiligt sich an zwei Ausstellungen des „Jungen Rheinlands“ und 1929 an der Jubiläumsausstellung der „Rheinischen Sezession“. Er schließt Bekanntschaft mit Otto Dix. In Gobiets Arbeiten finden sich neben Landschaften und Akten auch Bildnisse von Kindern, die er als „Zigeuner“ bezeichnet.

Werke des Künstlers

Zwei Zigeunerkinder | 1933
Zwei Zigeunerkinder | 1933
Öl auf Leinwand
78 x 66 cm
Poträt eines jungen Mädchens | 1925
Poträt eines jungen Mädchens | 1925
Öl auf Leinwand
92 x 66 cm

Weitere Künstler

Tafelrunde | o. D.
Heinrich Esser
1886 - 1985
Klarinettenspieler | o. D.
Erich Glette
1896 - 1980
Stillleben mit Rosen und Äpfeln | 1922
Leon Abramowicz
1889 - 1978
Häuser im Wald | o. D.
August Wilhelm Dressler
1886 - 1970
Damenporträt  | o. D.
Julie Hochsinger
1875 - 1941
Liegender Akt | 1910
Rudolf Levy
1875 - 1944