Menu
Selbstporträt | 1925
Selbstporträt | 1925
Selbstporträt | 1925

Selbstporträt | 1925

Paul Elsas

1896 Stuttgart — 1981 Vence

Von 1912 bis 1919 besucht Paul Elsas die Kunstgewerbeschule in Stuttgart bei Rudolf Rochga und die Stuttgarter Akademie der Bildenden Künste als Schüler von u.a. Christian Speyer, Christian Landenberger und Adolf Hölzel. Im Jahr 1919 übersiedelt er nach München und nimmt an der „Münchner Neuen Sezession“ teil. Mit Unterstützung seines Mäzens Alfred Wolf übersiedelt er 1928 nach Paris. Ab 1932 experimentiert er mit Pablo Picasso an einem neuen Handdruckverfahren: Monotype Erwino. Parallel ist er auch als Bühnenbildner, Innenausstatter, Werbegrafiker und Lehrer an einer Malschule erfolgreich. Ab 1933 hat er wegen seiner jüdischen Abstammung in Deutschland keine Ausstellungsmöglichkeit mehr.

Werke des Künstlers

Selbstporträt | 1925
Selbstporträt | 1925
Öl auf Pappe
24 x 23 cm
(Foto: Hubert Auer © Paul Elsas)

Weitere Künstler

Blumenstillleben mit Obstschale | 1927
Luise Deicher
1891 - 1973
Stillleben mit Gitarre und provenzalischem Tuch  | 1926/30
Hanns Hubertus Graf von Merveldt
1901 - 1969
Kubistisches Stillleben mit Mandoline | o. D.
Marianne Brandt
1893 - 1983
Selbstdarstellung vor der Staffelei | o. D.
Carla Brill
1906 - 1994
Sonnentempel des Sarastro (Entwurf für die Salzburger Festspiele 1967) | 1967
Teo Otto
1904 - 1968
Herrenporträt nach links | 1932
Theodor Zeller
1900 - 1986