Menu
Glockenblumen und Iris | 1920
Glockenblumen und Iris | 1920
Glockenblumen und Iris | 1920

Glockenblumen und Iris | 1920

Rudolf Jacobi

1889 Mühlhausen — 1972 München

Geboren am 11. Dezember 1889 in Mühlhausen besucht Rudolf Jacobi mit achtzehn Jahren die Kunstakademie in Berlin, wo er schon bald der Meisterschüler von Friedrich Kallmorgen wird. Noch während seines Studiums nimmt der junge Künstler 1911 an der Großen Berliner Kunstausstellung teil, den Sezessions- und Akademieausstellungen und ein Jahr später stellt er dann auch im Münchner Glaspalast aus.

Er arbeitet zunächst als selbständiger Maler in Berlin, wo er 1921 eine Großnichte von Adolf Menzel die Malerin Anna Ottilie Krigar-Menzel, genannt Annot, heiratet. Das Paar siedelt 1926 gemeinsam um nach Paris. Während ihres zweijährigen Aufenthalts dort besucht Annot die Malschule von Andre Lhote, während Jacobi sich durch die Werke von Maurice de Vlaminck inspirieren lässt.

Werke des Künstlers

Weiblicher Akt nach dem Bade | 1927
Weiblicher Akt vor dem Bade | 1927
Öl auf Leinwand
100 x 80,5 cm
Glockenblumen und Iris | 1920
Glockenblumen und Iris | 1920
Öl auf Leinwand
84 x 62 cm

Weitere Künstler

Porträt Mela Kempinski (1884–1972) | 1933
Eugen Spiro
1874 - 1972
Porträt Herta Scholl | 1926
Ernst Hase
1889 - 1968
Junge Frau mit Kind und Storch | 1921
Alfons Maria Tränkler
-
Blumenstillleben mit Obstschale | 1927
Luise Deicher
1891 - 1973
Porträt eines Knaben   | 1916
Hans Böhler
1884 - 1961
Selbstporträt | o. D.
Alfred Mez
1887 - 1955