Menu
Glockenblumen und Iris | 1920
Glockenblumen und Iris | 1920
Glockenblumen und Iris | 1920

Glockenblumen und Iris | 1920

Rudolf Jacobi

1889 Mühlhausen — 1972 München

Geboren am 11. Dezember 1889 in Mühlhausen besucht Rudolf Jacobi mit achtzehn Jahren die Kunstakademie in Berlin, wo er schon bald der Meisterschüler von Friedrich Kallmorgen wird. Noch während seines Studiums nimmt der junge Künstler 1911 an der Großen Berliner Kunstausstellung teil, den Sezessions- und Akademieausstellungen und ein Jahr später stellt er dann auch im Münchner Glaspalast aus.

Er arbeitet zunächst als selbständiger Maler in Berlin, wo er 1921 eine Großnichte von Adolf Menzel die Malerin Anna Ottilie Krigar-Menzel, genannt Annot, heiratet. Das Paar siedelt 1926 gemeinsam um nach Paris. Während ihres zweijährigen Aufenthalts dort besucht Annot die Malschule von Andre Lhote, während Jacobi sich durch die Werke von Maurice de Vlaminck inspirieren lässt.

Werke des Künstlers

Weiblicher Akt nach dem Bade | 1927
Weiblicher Akt vor dem Bade | 1927
Öl auf Leinwand
100 x 80,5 cm
Glockenblumen und Iris | 1920
Glockenblumen und Iris | 1920
Öl auf Leinwand
84 x 62 cm

Weitere Künstler

Gesellschaft am Tisch im Garten | 1963
Grete Csaki–Copony
1893 - 1990
Stillleben mit Puppe und Bär | 1934
Anne Ratkowski
1903 - 1996
Stillleben mit Tulpen und Obst | 1920
Eugen Knaus
1900 - 1976
Landschaft bei Zusmarshausen | 1924
August Hofer
1899 - 1981
Kubistisches Stillleben mit Mandoline | o. D.
Marianne Brandt
1893 - 1983
Am Biertisch | o. D.
Alexander Gerbig
1878 - 1948