Menu
Die Dirne | 1950
Die Dirne | 1950
Die Dirne | 1950

Die Dirne | 1950

Friedrich Wilhelm Meyer

Sybba 1900 — 1968 Frankfurt am Main

Friedrich Wilhelm Meyer wird in Ostpreußen geboren. Im Jahr 1902 zieht die Familie nach Frankfurt am Main, wo Meyer 1917 das Abitur absolviert. Kurz darauf wird er zum Wehrdienst einberufen und gerät in russische Kriegsgefangenschaft. Obwohl er sich in der Jugend primär für Naturwissenschaften interessiert, entschließt er sich nach dem Krieg, Künstler zu werden. Nach seiner Entlassung 1919 kehrt er nach Frankfurt am Main zurück. Von 1925 bis 1927 besucht er die Frankfurter Kunstgewerbeschule als Schüler von Johann Vincenz Cissarz und wird dessen Meisterschüler. 1928 wechselt Meyer in die Meisterklasse von Max Beckmann. Dieser übt enormen Einfluss auf Meyer aus, auch in seinem politischen Denken. Durch Beckmann macht Meyer Bekanntschaft mit Lilly von Schnitzler. Aufgrund seines politischen Engagements und seines Beitritts in die KPD ist Meyer ab 1933 den Repressalien durch die Nationalsozialisten ausgesetzt.

Werke des Künstlers

Sitzender Frauenakt | 1928
Sitzender Frauenakt | 1928
Öl auf Leinwand
120 x 64 cm
(Foto: Florian Stürzenbaum © Bild Recht Wien 2022)
Kalter Krieger | 1954
Kalter Krieger | 1954
Öl auf Leinwand
84,5 x 58,5 cm
(Foto: Hubert Auer © Bild Recht Wien 2023)
Die Dirne | 1950
Die Dirne | 1950
Öl auf Leinwand
75,5 x 55,5 cm
(Foto: Florian Stürzenbaum © Bild Recht Wien 2022)

Weitere Künstler

Stillleben mit Calla und Agaven | 1923
Hugo Körtzinger
1892 - 1967
Die Tochter des Fischers | 1959
Willy Knoop
1888 - 1966
Stillleben mit Apfelkorb | o. D.
Fritz Feigler
1889 - 1948
Die Familie des Künstlers | 1922
Hermann Lismann
1878 - 1943
Rast im Weinberg | 1948
Hein Lohmar
1900 - 1976
Porträt Käthe Schmitz Imhoff (1893–1985) | 1927/28
Willy Eisenschitz
1889 - 1974