Menu
Stillleben mit Calla und Agaven | 1923
Stillleben mit Calla und Agaven | 1923
Stillleben mit Calla und Agaven | 1923

Stillleben mit Calla und Agaven | 1923

Hugo Körtzinger

1892 Lesum in Bremen — 1967 Schnega

Bereits im Jahr 1904 beginnt Hugo Körtzinger mit dem Orgelspiel. Um 1908/09 lernt er seinen ersten Lehrer im Bereich der bildenden Kunst, den Bildhauer Diedrich Kropp kennen. Dieser macht ihn 1910 mit den Arbeiten von Ernst Barlach bekannt. Von 1910 bis 1912 besucht er die Großherzoglich Sächsische Kunstschule in Weimar, wo er Malerei und Bildhauerei bei Hermann Behmer, Hans Olde und Max Thedy studiert. Im Jahr 1914 heiratet er Helene Peltret aus Schnega. Nach dem Kriegsdienst kehrt Körtzinger dorthin zurück und unterhält ein Atelier in Bremen. Von 1925 bis 1932 beteiligt er sich an zahlreichen Kunstaustellungen in Deutschland, allerdings ohne großen wirtschaftlichen Erfolg.

Werke des Künstlers

Stillleben mit Calla und Agaven | 1923
Stillleben mit Calla und Agaven | 1923
Öl auf Leinwand
80 x 60 cm
Abendliches Kornfeld | 1921
Abendliches Kornfeld | 1921
Öl auf Leinwand
60,5 x 60,5 cm

Weitere Künstler

Celliste | 17/50
Leo Maillet
1902 - 1990
Selbstporträt | o. D.
Fritz Stuckenberg
1881 - 1944
Interieur mit Blick auf Stuttgart | o. D.
Alice Haarburger
1891 - 1942
Porträt Mela Kempinski (1884–1972) | 1933
Eugen Spiro
1874 - 1972
Grüne Äpfel | 1905/06
Käthe Loewenthal
1878 - 1942
Weiblicher Akt nach dem Bade | 1927
Rudolf Jacobi
1889 - 1972