Menu
Teichlandschaft | 1932
Teichlandschaft | 1932
Teichlandschaft | 1932

Teichlandschaft | 1932

Hans Feibusch

1898 Frankfurt am Main — 1998 London

Feibusch dient im Ersten Weltkrieg von 1916 bis 1918 als Soldat bei den Stellungskriegen an der Russischen Front. Zunächst beginnt er ein Medizinstudium in München, wechselt dann 1920 an die Akademische Hochschule für die bildenden Künste in Berlin. Dort studiert er bei Karl Hofer und wird dessen Meisterschüler. In den Jahren 1921 bis 1923 folgt eine Studienreise nach Italien. Danach geht er von 1923 bis 1924 nach Paris, um bei Othon Friesz und André Lhote zu studieren, und beteiligt sich an Ausstellungen des Salon d’Automne und des Salon des Indépendants. Im Jahr 1925 kehrt Feibusch nach Frankfurt am Main zurück, wo er Mitglied des „Frankfurter Künstlerbundes“ wird. Im Jahr 1931 wird ihm der Große Staatspreis für Malereiüberreicht. Im Jahr 1933 emigriert er nach London ins Exil.

Werke des Künstlers

Teichlandschaft | 1932
Teichlandschaft | 1932
Öl auf Leinwand
70 x 110 cm
Maria mit dem Kind | o. D.
Maria mit dem Kind | o. D.
Öl auf Leinwand
65 x 55 cm

Weitere Künstler

Gesellschaft am Tisch im Garten | 1963
Grete Csaki–Copony
1893 - 1990
Personen auf der Sonnenterrasse | um 1930–1934
István Farkas
1887 - 1944
Widerstand | o. D.
Karl Hermann Trinkaus
1904 - 1965
Stillleben mit Rosen und Äpfeln | 1922
Leon Abramowicz
1889 - 1978
Damenporträt im gepunkteten Kleid | o. D.
Béla Adalbert Czóbel
1883 - 1976
Porträt Dr. Rudolf Cahn-Speyer (1981–1940) | 1933
Heinz Battke
1900 - 1966