Menu
Mädchenbildnis | 1949
Mädchenbildnis | 1949
Mädchenbildnis | 1949

Mädchenbildnis | 1949

Horst Strempel

1904 Beuthen — 1975 Berlin

Horst Strempel beginnt 1918 zunächst eine Lehre als Dekorationsmaler. Ab 1922 besucht er die Staatliche Akademie für Kunst und Kunstgewerbe in Breslau. 1927 geht er nach Berlin, wo er die Vereinigten Staatsschulen für Freie und angewandte Kunst besucht. Strempel tritt der „Assoziation Revolutionärer Bildender Künstler Deutschlands (ASSO)“ bald nach deren Gründung im Jahr 1928 bei. Die wirtschaftliche Not veranlasst ihn zu häufigem Wohnungswechsel. 1929 arbeitet er bei der Berliner Malerfirma Birkle & Thomae. Er wendet sich ab 1930 dem Kommunismus zu. Er beteiligt sich an politischen Aktionen und stellt illegale Flugblätter her. 1932 wird sein Gemälde aus der Großen Berliner Kunstausstellung entfernt. Er wird als „entarteter“ Künstler verfemt.

Werke des Künstlers

Stillleben Apfelsinen in einer Schale | 1953
Stillleben Apfelsinen in einer Schale | 1953
Öl auf Leinwand
28 x 40 cm
Pogrom 2 | 1946
Pogrom 2 | 1946
Öl auf Leinwand
60,5 x 50,5 cm
Pogrom | 1946
Pogrom | 1946
Öl auf Karton
46,5 x 36,5 cm
Mädchenbildnis | 1949
Mädchenbildnis | 1949
Öl auf Leinwand
48,6 x 39 cm
Die Versuchung des heiligen Antonius | 1963
Die Versuchung des heiligen Antonius | 1963
Öl auf Leinwand
120 x 153 cm
David mit der Harfe | 1957
David mit der Harfe | 1957
Öl auf Leinwand
118 x 99,5 cm

Weitere Künstler

Halbakt einer jungen blonden Dame | 1930
Jenny Wiegmann–Mucchi
1895 - 1969
Porträt Hertha Schaeffer | o. D.
Paula Gans
1883 - 1941
Herbstlandschaft | 1930
Henri Epstein
1892 - 1944
Bäuerin vor einem Dorf | o. D.
Jakob Nussbaum
1873 - 1936
Unterwegs | 1945
Erwin Oehl
1907 - 1988
Häuser am Bodden | o. D.
Julo Levin
1901 - 1943